Skip to main content

Passiermaschine im Test & Vergleich - Hier günstig kaufen

Tomaten passieren, wie geht das?

Wie passiere ich Tomaten mit einer Passiermaschine?

Ob für Tomatensuppe, als Topping einer selbstgemachten Pizza oder für die Zubereitung klassischer Bolognese-Sauce, Tomaten passieren ist kinderleicht. Passierte sonnengereifte Tomaten veredeln jedes Gericht.

Man muss generell zwischen pürieren und passieren unterscheiden:

Beim pürieren werden die Lebensmittel vorab zerkleinert und fein püriert. Um dann die letzten gröberen Stückchen und Kerne aus der Masse zu entfernen, passiert man Kochzutaten meist. Passieren (franz. „passer“ = vorübergehen) bezeichnet also einen Arbeitsvorgang, bei dem die Flüssigkeit der Tomate frei von deren festen Bestandteilen gehalten wird.

Als Werkzeug kommen spezielle Passiersiebe mit besonders feinen Sieböffnungen und Gittermaschen oder Passierwiegen zum Einsatz.

Passieren kann man das Nachtschattengewächs Tomate mit einem Sieb: die gehäuteten Tomaten vorab grob kleinschneiden und dann mit Löffel oder Schöpfkelle durch die Siebwände glatt streichen, um die Kerne zurückzubehalten. Passieren bedeutet, das Püree durch ein feines Sieb zu drücken, so dass die Kerne vom Saft getrennt werden. Dabei öfters die Rückstände im Sieb ausleeren.

Wer Tomaten hingegen mit dem Rührstab verarbeitet, sollte sie vorher schälen und vorher die Kernchen entfernen, da diese beim Pürieren einen bitteren Geschmack annehmen können.

Tipp: Ritze oben und unten ein X in die Tomate. Lege sie für 1 Min. in heißes Wasser und schrecke sie anschließend kurz ab. Danach wird die Schale zum Häuten leicht abgezogen. Das Tomatenpüree kann man im Anschluss einfrieren oder einkochen.

Welches Küchengerät brauche ich um Tomaten passieren zu können?

Um Tomaten zu passieren benötigt man entweder die Flotte Lotte als klassisches Tomaten Passiergerät, ein Küchensieb nebst Löffel oder Kelle zum Durchdrücken oder einen Pürierstab/Stabmixer (sog. „Zauberstab“).

Außerdem eignen sich Küchenmaschinen wie die Kitchen Aid oder der Thermomix mit Pürieraufsätzen.

tomaten passieren mit passiermaschineTrennen Sie die verschiedenen Tomatenbestandteile in einer Passiermaschine.

Die Küchenfee ist ein Kurbelgerät zum sieben, das sowohl die Schale als auch die Kerne des zu
passierenden Obst oder Gemüse vom Fruchtrest trennt. In den 1930er Jahren wurde das Passiergerät von GEFU erstmalig von Charlotte Giebel hergestellt; der Volksmund hat daraus umgangssprachlich wegen der Zeitersparnis und des Vornamens der Namensgeberin den Spitznamen geprägt.

In Deutschland wird sie von der Firma GEFU Küchenboss seit 1950 nahezu unverändert produziert; der Produktname wurde in Deutschland umgangssprachlich zum Gattungsnamen (vgl. Tempo/Pampers/ZEWA) – ist jedoch markenrechtlich durch den Hersteller geschützt.

Wie Tomaten passieren? – Schritt für Schritt Anleitung

Sie ist von der Form her vergleichbar einer metallenen Schüssel. Der Boden besteht aus einer Lochplatte (Passiersieb), die sich wie auch bei einer Kartoffelpresse herauslösen läßt. An der angebrachten Kurbel zum kräftigen Drehen befindet sich eine etwas schräg angebrachte Platte, die das Passiergut – in diesem Falle die Tomaten – fest durch das Bodensieb drückt.

Dabei werden harte Schale und stückige Kerne der Tomaten (oder wahlweise anderer passierfähigen Lebensmittel) von deren weichen, genießbaren Bestandteilen separiert und bleiben gesondert im unteren Auffangbereich liegen, von wo aus sie dann beseitigt werden können. Um das weiche Fruchtmus zur weiteren Verarbeitung sauber aufzufangen, sollte man das Helferlein über einer Schüssel einsetzen. Wer eine solche Küchenhilfe aus rostfreiem Edelstahl hat, kann Tomaten also ganz leicht und blitzschnell passieren: Tomaten zunächst abwaschen, den Stielansatz heraustrennen und die Tomaten grob in Würfel schneiden. Kurz angedünstet lassen sie sich einfach durch den Passierer drehen.

Die bewährte Kurbelkonstruktion ist superstabil und präzise – die Kerne als Tomatensamen und die Haut bleiben darin zurück und man hat wesentlich weniger Ausschuss. Dieses Passiergerät erspart viel „Schnippel“-Arbeit.

Fazit:

Schnell und einfach passierte Tomaten dank der Hilfe einer echten Flotten Lotte. Unentbehrlich aber auch für jegliche weitere Zubereitung von Marmeladen, Apfelmus, Saucen, Suppen, Gelees, Chutneys, Babybreie, Fruchtsaft, Spätzle, Pürees & Co. Gesunde Ernährung leicht gemacht. Auswechselbare Lochscheiben unterschiedlicher Schnittstärke ermöglichen sogar die Verarbeitung von faserigem Passiergut wie Lauch oder dem Saisongemüse Spargel; die Qualität seit 1943 überzeugt sowohl die Hausfrau als auch den Profikoch. Unverzichtbar in jeder Hausmansküche, wo noch Handarbeit groß geschrieben wird. Tomaten passieren mit der Gefu Flotten Lotte ist für Anfänger so auch Fortgeschrittene sehr gut geeignet. Welche Alternativen es zur Flotten Lotte noch gibt, zeigt unser Passiermaschinen Test & Vergleich

Küchenprofi Passiergerät aus Edelstahl

39,27 € 54,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Top Angebot prüfen *


Ähnliche Beiträge


Kommentare


Jan 14. Januar 2017 um 19:08

Tolle Seite mit guten Inhalten wie ich finde! Es ist auch möglich Tomaten für tolle Gerichte mit einem Fleischwolf zuzubereiten. http://fleischwolf-kaufen24.de/

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *